loading ...
spinner

Meitlisonntag

1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5
×

Der Brauch des Meitlisonntags soll nach mündlicher Überlieferung auf das erfolgreiche Eingreifen der Seetaler Frauen im 2. Villmergerkrieg von 1712 zurückgehen. Mit ihrem Einsatz verhalfen sie den reformierten Bernern zum Sieg und bekamen als Dank «drei eigene Tage», an denen sie über das «Mannevolch» regieren durften.

Der Männerfang

Die Weiberherrschaft wird mit wirbelnden Trommelklängen verkündet. Die Frauen und Meitli finden sich in altmodischen Roben zur Mitgliederversammlung ein. Danach schwärmen Sie mit den berühmtberüchtigten Grasbogen in die Gaststätten aus, um auf Männerfang zu gehen.

Kostümiert und hübsch geschminkt sind die Frauen auch am Samstagabend unterwegs, der Männerfang bleibt aber dem Freitagabend vorbehalten.

Am Sonntagabend tragen die Frauengruppen ihre einstudierten Darbietungen vor und begeistern die Anwesenden mit ihren Outfits aus längst vergessenen Zeiten, Liedern und Gedichten zu vorwiegend aktuellen Themen und mit schwungvollen Tanzeinlagen.

Feierliche Rückgabe der Regentschaft an die Männer

Die Zeremonie der Eierzopfverteilung mit anschliessender Polonaise ist krönender Abschluss des offiziellen Teils. Nach der zeremoniellen Rückgabe der Regentschaft an die Männer wird fröhlich bis in die Morgenstunden gefeiert.

Besucher sind am bunten Treiben herzlich willkommen. Einzig das Verkleiden müssen Sie den einheimischen Frauen und Mädchen überlassen.

Durchführung

Die Meitlitage in Fahrwangen und Meisterschwanden finden jeweils rund um den zweiten Sonntag im Januar statt und dauern drei Tage.

 

Standort und Kontakt

Meitlisonntagsvereinigung Fahrwangen und Meisterschwanden
5616 Meisterschwanden
meisterschwandenmeitlisonntag.ch
www.meitlisonntag.ch